Mythbusting

Schnelltests: Unverzichtbar oder nutzlos?

Es ist bekannt geworden, dass COVID-19, das durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) verursacht wird, sich verwandelt in eine Pandemie und die ganze Welt beeinflusst. Dies hat dazu geführt, dass sich alle Länder einer kritischen Situation stellen, wie niemals zuvor. Wie es bei vielen „heißen Themen“ passiert ist, unzuverlässige Inhalte haben sich schnell im Internet verbreitet, wie zum Beispiel Beiträge über Verweigerung der echten Gefahr, Erhöhung der Panik, vorgetäuschte Nachrichten, Zitate und Fakten, die aus ihrem ursprünglichen Kontext herausgenommen werden, eine ganz andere Bedeutung zu geben.

Eine spezielle Kategorie dieser Art von unzuverlässigen Informationen besteht aus Artikeln, die versuchen, diese Tests (besonders Schnelltests) zu beweisen, dass die nutzlos sind oder mehr Schaden als Nutzen verursachen. Diese Seite, die auf einem der zuverlässigsten ungarischen Nachrichtenportale erschien, wurde von vielen Menschen gelesen und geteilt. Es besteht kein Zweifel, dass die ursprüngliche Absicht des Autors wohwollend war, jedoch der Artikel enthielt einige ungenaue und unbewiesene Informationen. Obwohl es nicht die einzige Seite war, die etwas irreführenden Inhalt veröffentlicht hat, denken wir auf den jeweiligne Artikel zu reagieren. Hvg.hu wird allgemein als relevante Nachrichtenquelle angesehen, aber die Tatsache, dass sie einen Artikel mit bestimmten ungenauen Informationen veröffentlicht haben, zeigt, wie einfach es für andere, weniger bekannte Seiten ist, denselben Fehler zu machen.


Erstens, wie läuft der Test ab?

Was die Tests betrifft, gibt es zwei große Gruppen.

Eine Möglichkeit besteht darin, das genetische Material (die RNA) des Virus nachzuweisen. Die Probe kann unter Verwendung verschiedener Arten menschlicher Zellen (zum Beispiel des Speichels) gesammelt werden. Die RNA des Virus muss isoliert werden, und eine nachweisbare Menge an genetischem Material kann durch eine Reaktion hergestellt werden, die als PCR (Polymerase Chain Reaction) bezeichnet wird. Dies ist eine sehr zuverlässige Methode für die Prüfung, ob das Virus im Körper vorhanden ist.

Schnelltests erkennen das Virus auf indirekte Weise. Diese untersuchen, ob die vom menschlichen Immunsystem produzierten Antikörper gegen das neuartige Coronavirus vorhanden sind. Diese werden Immunochromatographie-Tests oder Serologische Test genannt. Der Name des Schnelltests bezieht sich auf die Tatsache, dass das Ergebnis in etwa 15 Minuten empfangen werden kann.

Fordern Sie ein Angebot an oder stellen Sie eine Frage!

Internationale Fragen?

Es wurde aus mehreren Ländern (zum Beispiel Großritannien) berichtet, dass es sich herausgestellt, dass mehrere weit verbreitete Schnelltests nicht so zuverlässig sind. Es gab sogar Tests, die die typischen Symptome von COVID-19 zeigten und die Virusinfektion mit einer bloßen Chance von 50% identifizieren konnten! In letzter Zeit sind viele Schnelltests mit wenig oder gar keinen verfügbaren Informationen aufgetreten. Der Name des Herstellers wurde möglicherweise nicht bekannt gegeben, Lizenzen, Zertifikate und klinische Studien, die die Wirksamkeit bestätigten, fehlten vollständig.

Es kann mehrere Gründe dafür geben:

  • Unternehmen, die serologische Tests produzieren, können nicht den aktuellen Weltmarkt von kolossaler Größe bedienen, deshalb gab es Firmen, die angefangen haben Schnelltests mit wenig bis gar keiner Erfahrung auf dem Gebiet der Immunochromatographie herzustellen.
  • Die kritische Situation hat viele Länder dazu veranlasst, den Lizenzierungsprozess zu beschleunigen.
  • Einige Menschen hoffen, dass die notwendige Dokumente nicht durchgestöbert werden oder werden überhaupt nicht danach gefragt, wenn Tests dringend gebraucht werden.

Es wäre überraschend, wenn die meisten Tests tatsächlich eine gründliche Leistungsprüfung bestehen könnten!

Unter Berücksichtigung all dieser Aspekte lohnt es sich, nicht nur den Preis des Produkts (und möglicherweise auch die schnelle Lieferung) in den Mittelpunkt zu stellen, sondern auch zu überprüfen, ob die Dokumentation gültig ist. (Zum Beispiel: Hat der Hersteller einen Bevollmächtigten in der EU? Darf das Produkt legal in der EU verkauft werden?). Es ist auch wichtig, eine klinische Studie anzufordern, in der die Wirksamkeit des Tests bestätigt wird, und zu prüfen, ob er von einer autorisierten Stelle registriert wurde. Alle diese Informationen müssen auf der Verpackung oder in der Bedienungsanleitung angegeben sein oder vom Hersteller bereitgestellt werden, wann (und nicht wenn!) Sie dazu aufgefordert werden.

Eine andere Sache, auf die man achten sollte, ist das Internet selbst. Hat der Hersteller überhaupt eine Homepage? Wenn ja, wird es gesagt, wie lange das Unternehmen ähnliche Produkte enwickelt und herstellt? Es ist eine sichere Annahme, dass Unternehmen, die auf dem Gebiet der serologischen Tests tätig waren, zuverlässigere Produkte haben als Unternehmen, von denen im Internet keine Informationen vorliegen. In dem oben verlinkten Artikel wurde erklärt, dass der Ungarische Nationale Rettungsdienst (OMSZ) begann, zwei Arten von serologischen Tests zu verwenden, die von zwei verschiedenen Unternehmen hergestellt wurden:  Anhui Deep Blue Medical Technology und Hangzhou Clongene Biotech Eine schnelle Suche zeigt, dass diese zwei Unternehmen 2010 und. 2004 gegründet wurden; beide waren vor dem Ausbruch von SARS-CoV-2 für ihre serologischen Produkte bekannt.

Hier ist noch eine Sache zu beachten. Unabhängig von der COVID-19-Situation verbreiteten sich negative Nachrichten viel schneller und die Menschen können sich länger an sie erinnern. Die Informationen über das Zurückziehen von Masken und Tests hatten größere Auswirkungen auf die Internetgesellschaft als die Tatsache, dass  160.000 Tests in Deutschland durchgeführt wurden und die Sterblichkeitsrate in diesem Land trotz der Anzahl infizierter Personen sehr niedrig ist.


Tests für Scherze?

Es gab ein Zitat, das Teil einer internen Korrespondenz des Forschungszentrums für Naturwissenschaften der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (MTA) sein soll. Es hieß: Schnelltests sind völlig nutzlos, da die Antikörper meist nach Ablauf der Infektion im Blut auftreten. Tatsächlich können sie nur im Blut derer gefunden werden, die bereits geheilt sind. 

Der ursprüngliche Kontext des Zitats ist nicht bekannt, aber die Aussage ist an sich völlig falsch.

Die meisten auf dem Markt erhältlichen Schnelltests erkennen zwei Antikörper, die speziell gegen SARS-CoV-2 hergestellt werden. Diese werden als Immunglobulin M und Immunglobulin G bezeichnet, üblicherweise als IgM bzw. IgG abgekürzt. IgM tritt zwischen Tag 5 und Tag 8 der Infektion in nachweisbarer Menge auf. IgM ist wochenlang vorhanden, kann aber normalerweise nach 4 Wochen nicht mehr nachgewiesen werden. IgG erscheint erst später, 2 Wochen nach der Infektion. Es erreicht am Ende des ersten Monats seinen Höhepunkt, dann sinkt seine Menge. Es ist jedoch mindestens einige Monate nach der Infektion nachweisbar. Die genauen Werte sind noch nicht bekannt; teils weil jeder anders auf die Infektion reagiert, teils weil noch nicht genügend Daten verfügbar sind. Ein Artikel von NewScientist scheint am vorsichtigsten zu sein: Er sagt,  IgM erscheint erst am 10. Tag der Infektion. Die für Mitarbeiter des Gesundheitswesens erstellte Richtlinie der American Food and Drug Administration (FDA) besagt, dass IgG am 7. und 10. Tag der Infektion nachgewiesen werden kann.

Nach diesen Informationen können Schnelltests das Virus in der frühen Phase der Infektion tatsächlich nicht nachweisen. In den meisten Fällen können sie dies jedoch tun, nachdem die charakteristischen Symptome von COVID-19 aufgetreten sind. Sie erkennen die Infektion höchstwahrscheinlich in der späten Phase der Krankheit.

"Nutzlos" kann sich auf eine Tatsache beziehen: Die Verwendung eines Schnelltests allein reicht in der Tat nicht aus, um festzustellen, ob sich kürzlich jemand infiziert hat.

Andererseits können diejenigen, die das Virus haben, die Infektion einen Monat lang verbreiten, selbst wenn sie symptomlos sind! Schnelltests sind daher eine große Hilfe bei der Identifizierung vieler infizierter Personen. Ihre Isolierung ist der beste Weg, um zu verhindern, dass sie andere infizieren, was bedeutet, dass sich das neuartige Coronavirus langsamer ausbreitet.

Es sei darauf hingewiesen, dass viele der Einrichtungen, die Schnelltests anbieten, betonen, dass diejenigen, deren Tests ein positives IgM-Ergebnis zeigen, die nächsten 2 Wochen isoliert verbringen sollten, oder wenn die Symptomen schwerer sind, sogar im Krankenhaus.

Es gibt noch einen weiteren wichtigen Aspekt bei Schnelltests. Dies ist der beste Weg diejenige Personen zu identifizieren, die die Krankheit schon bekämpft haben. (Zu diesem Zeitpunkt ist nur IgG in ihrem Blut vorhanden; IgM ist nicht.) Personen mit einem positiven IgG-Test können weitere 2 Wochen infektiös sein. Nach dieser Zeit sind sie sicher: Weder können sie andere infizieren, noch sind sie in Gefahr. Wenn sie SARS-CoV-2 erneut abfangen, können sie die Krankheit in sehr kurzer Zeit bekämpfen, möglicherweise auch ohne Symptome. Die Bedeutung ist riesengroß für Unternehmen und Institutionen mit großen Arbeitskräften. Bei Schnelltests ist es leicht zu entscheiden, wer in die Arbeit sicher zurückkehren kann, dies wird in der Zukunft eine wichtige Information sein, wenn die Pandemie abklingt (oder wenn seine zweite Welle ausbricht).


Wer hätte den Schnelltest machen sollen?

Da hohe Temperaturen eines der heute bekannten Symptome von COVID-19 sind, denken viele Menschen, dass nur diejenigen getestet werden sollen, die Fieber haben. Tatsächlich betonen die meisten Einrichtungen, die Schnelltests anbieten - darunter Kelen KórházRóbert Kórház, und Prémium Egészségpénztár (zwei Krankenhäuser und eine Einrichtung der Krankenkasse) - das Gegenteil. Es sollte eigentlich selbsterklärend sein, dass bei schweren Symptomen, die durch COVID-19 verursacht werden, die Behandlung der Symptome selbst die höchste Priorität hat. Dies kann zu Hause geschehen (Menschen tun dies bei anderen Krankheiten wie Grippe, nicht wahr?) Oder, wenn die Situation kritisch ist, im Krankenhausumfeld.

Die meisten Institutionen veröffentlichen ebenfalls ihre Empfehlungen. Diese umfassen normalerweise Folgendes: Sie hätten den Test machen sollen,

  • wenn die Wahrscheinlichkeit hoch ist, kürzlich eine infizierte Person kontaktiert zu haben
  • wenn in Ihrer Familie eine Krankheit mit grippeähnlichen Symptomen aufgetreten ist
  • wenn Sie die typischen, aber milden Symptome von COVID-19 erleben
  • wenn Sie im Ausland und / oder an einem Ort waren, an dem das Infektionsrisiko hoch war
  • wenn Sie denken, dass Sie die Infektion bereits abgewehrt haben.

Es muss wieder angemerkt werden, dass es sich für große Unternehmen und Institutionen lohnt, ihre Mitarbeiter testen zu lassen. Auf diese Weise können sie schnell und effizient überprüfen, ob der Virus am Arbeitsplatz vorhanden ist. Für sie sind die finanziellen Auswirkungen von Tests enorm (kann der Unterschied zwischen der Schließung des Unternehmens oder nicht sein!); und es ist möglich, die Verbreitung des Virus zu verhindern, falls eine soziale Isolation aufgrund der Art der Arbeit unmöglich ist.


"Es ist nur eine kleine Nadel und ich weiß alles ... nicht wahr?"

Absolut nicht!

Schnelltests werden nur für den professionellen Gebrauch verkauft! Sie können nicht direkt an öffentliche Personen verkauft werden!

Schnelltests gelten als IVD-Medizinprodukte (In Vitro Diagnostic). Die Regelung für Geräte zur professionellen Verwendung ist sehr unterschiedlich von der Regelung der Geräte für den nicht professionellen Gebrauch. Der Registrierungs- und Lizenzierungsprozess ist viel komplizierter und dauert mindestens 6 Monate. Derzeit gibt es keine legal auf dem Markt erhältlichen Schnelltests für den Heimgebrauch - auch wenn bestimmte Webshops das Gegenteil sagen! Noch dazu, in Ungarn können nur zugelassene Einrichtungen Immunochromatographietests durchführen. Die Tests selbst müssen jedoch nicht in der Einrichtung stattfinden, sondern die Umweltsicherheit beim Sammeln von Proben und die epidemischen Gesundheitsbedingungen der Gesundheitspersonal müssen gewährleistet sein.

In der Tat kann die Probe auch vom Fingerstich entnommen werden (auf die gleiche Weise wie bei Blutgruppentests). Viele Institutionen verwenden jedoch venöses Blut. Aus dieser Probe kann das Plasma isoliert werden, was auch spätere Untersuchungen ermöglicht. Die Verwendung von venösem Blut liefert daher zuverlässigere Ergebnisse.


Falsch Negativ = Falsche Hoffnungen?

Das häufigste Problem im Zusammenhang mit den Schnelltests ist, dass negative Ergebnisse nicht unbedingt bedeuten, dass jemand nicht infiziert ist.

Abgesehen davon, dass SARS-CoV-2 nicht im Körper vorhanden ist, kann der Mangel an IgM und IgG zwei weitere Dinge bedeuten:

  • In der sehr frühen Phase der Infektion ist es möglich, dass IgM noch nicht in nachweisbarer Menge produziert wurde
  • Die Testperson wurde bereits infiziert, aber ihr Immunsystem produziert aus irgendeinem Grund keine nachweisbare Menge an Antikörpern.

Tatsächlich erklären diejenigen Institutionen, die Schnelltests anbieten - zum Beispiel Kelen Kórház und Róbert Kórház - dies auf ihren Webseiten deutlich. Sie betonen auch, dass der Test in Zukunft wiederholt werden sollte, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Infektion hoch ist. Darüber hinaus muss gesagt werden, dass Schnelltests allein niemals die Grundlage einer Diagnose sein können - Ärzte müssen die Patienten durch gründliche Untersuchung diagnostizieren.

Die zugehörigen Informationen sollten auch im Benutzerhandbuch der Schnelltests enthalten sein. In der entsprechenden Dokumentation der Clongene COVID-19 IgM / IgG-Schnelltestkassette heißt es beispielsweise:

„Wenn die Symptome bestehen bleiben und das Ergebnis der COVID-19 IgG / IgM-Schnelltestkassette negativ ist, wird empfohlen, den Patienten einige Tage später erneut zu entnehmen oder mit einem alternativen Testgerät zu testen. Ein negatives Ergebnis kann auftreten, wenn die in der Probe vorhandene Menge an Antikörpern gegen das SARS-CoV-2-Virus unter der Nachweisgrenze des Assays liegt…

Falsche Hoffnungen zu machen, kommt definitiv nicht in die Frage - sowohl die Hersteller als auch die verwandten Institutionen erklären die Grenzen von Schnelltests.


PCR ist das Beste - den Rest vergessen?

Es muss geklärt werden: Kein serologischer Test kann besser abschneiden als ein PCR-Test. In einer idealen Welt wären Schnelltests in der Tat unnötig. Die Realität sieht dagegen anders aus.

Erstens, die PCR-Tests sind sehr teuer. Das zum Testen verwendete Instrument kostet zehntausend Euros, die wesentlichen Werkzeuge, Materialien und Tests sind ebenfalls nicht billig. In mehreren Ländern - einschließlich Ungarn - gibt es nur wenige Einrichtungen, die für die Durchführung von PCR-Tests in der Lage und zugelassen sind. Der Prozess ist zeitaufwändig (allein die Kettenreaktion dauert eine Stunde), die Schritte des Protokolls sind kompliziert, die Wahrscheinlichkeit von Fehlern ist relativ hoch. Während der gleichen Zeit können landesweit viel weniger PCR-Tests durchgeführt werden als Schnelltests im ganzen Land.

Obwohl PCR-Tests das Virus früher als Schnelltests nachweisen können, können sie die Infektion in der Anfangsphase immer noch nicht nachweisen. Das Sammeln der Probe ist ebenfalls ein kritischer Schritt. Es kann vorkommen, dass überhaupt keine Zelle einschließlich des Virus gesammelt wird. Daher sind selbst PCR-Tests nicht 100% zuverlässig.

Da PCR-Tests das Virus selbst nachweisen, liefern sie keine Informationen darüber, ob jemand die Infektion bereits abgewehrt hat oder noch nicht infiziert wurde.

In Zukunft besteht der wichtigste Vorteil serologischer Tests darin, Menschen zu finden, die IgG-positiv und IgM-negativ sind. Höchstwahrscheinlich haben diese Leute COVID-19 bereits bekämpft (oder sie waren symptomlos) - das Vorhandensein vom IgG, was bedeutet, dass sie immun sind, zeigt dies. Passive Immunisierung wird in der medizinischen Praxis seit langem eingesetzt. Während dieses Prozesses kann das Blut von Menschen entnommen werden, die sich bereits erholt haben (Blutspende oder Plasmapherese). Somit ist es möglich ihren Antikörper zu gewinnen. Diese können bei Patienten mit schwerer Erkrankung in Form von „Gammaglobulin“ oder einem anderen IgG-Präparat verwendet werden. Da diese IgG-positiven Menschen höchstwahrscheinlich gegen die Krankheit immun sind, können sie außerdem der Schlüssel zur Beendigung der Finanz- und Sozialkrise sein, mit der wir derzeit konfrontiert sind.

Zusammenfassung der Schlussfolgerungen, es ist wahr, dass die Schnelltests zwar nicht einwandfrei sind, können sie nur von Fachleuten verwendet werden (genau wie PCR-Tests). Wenn sie aus zweifelhaften Quellen stammen, kann die mangelnde Zuverlässigkeit sogar zu unnötigen Risiken führen. Sie sind jedoch in der Lage, das Virus ab der zweiten Woche der Infektion zu identifizieren. Dies ist besonders wichtig, wenn große Mengen von Personen getestet werden müssen. Da sie das Virus in einem beträchtlichen Zeitraum der Infektion (und auch nach der Bekämpfung der Infektion) nachweisen können, können Schnelltests wichtige Instrumente zur Eindämmung der weltweiten Pandemie sein.

Fordern Sie ein Angebot an oder stellen Sie eine Frage!